Genomisches Herdenmanagement

Zukunftorientiertes Wirtschaften mit genomischen Informationen

Genomisches Herdenmanagement

Die Verfügbarkeit von genomischen Informationen zu weiblichen Tieren setzt wichtige Impulse im gesamten Management- und Zuchtgeschehen. Für alle züchterisch und ökonomisch relevanten Merkmale liegen Informationen über den wirtschaftlichen Wert eines Tieres vor. vit unterstützt Landwirte und Kunden, die genomischen Informationen umfangreich und effizient zu nutzen. Dies bietet neue Chancen für Ihr Herdenmanagement!

Mit dem Genetik-Webportal NETRINDgenom können Sie diese Chancen nutzen - überzeugen Sie sich selbst!

Zukunftsorientiertes Wirtschaften

Mehr Wissen. Besser Entscheiden.

Die wegweisende Etablierung der genomischen Zuchtwertschätzung ermöglicht es, basierend auf einer DNA-Probe, sichere genomische Zuchtwerte bereits für junge Kälber zu schätzen.
Die Zeit der teuren Analysekosten gehört der Vergangenheit an, wodurch die genomische Zuchtwertschätzung auch für weibliche Tiere interessant geworden ist.
Die genomische Untersuchung weiblicher Tiere liefert für alle züchterisch und ökonomisch relevanten Merkmale Informationen über den wirtschaftlichen Wert eines Tieres.

Um dieses Potential auszuschöpfen wurde das Projekt KuhVision gestartet

Das Projekt KuhVision  der deutschen Holsteinzuchtverbände wurde 2016 gestartet. Im Rahmen des Projektes werden die weiblichen Tiere der beteiligten Herden zu vergünstigten Konditionen genomisch untersucht, linear bewertet sowie Gesundheits- und Klauendaten erfasst. Das Ziel des Projektes ist zum einen der Aufbau einer deutschlandweiten Kuhlernstichprobe, die zur Erhaltung und Erhöhung der Sicherheit von genomischen Zuchtwerten beitragen soll. Zum anderen ermöglicht das Projekt die Entwicklung neuer genomischer Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale. Gleichzeitig bieten die genetischen Untersuchungen neue Chancen für das zukunftsorientierte Herdenmanagement der Betriebe.

Automatische Abläufe dank vit als Schnittstelle

Bei der Genotypisierung fungiert vit als Schnittstelle zwischen den in den Verbänden beteiligten Betrieben, dem Labor und dem Ohrmarkenhersteller. Dazu wurde ein Modul aufgebaut, in dem die Anmeldung und Administration der Betriebe über serv.it RIND durch die Herdbuchorganisationen getätigt werden kann und die komplexe Ohrmarkenlogistik sowie der Datenaustausch automatisch ablaufen.

Ihre Vorteile

Für eine effiziente Zukunft mit genomischen Informationen

Mit den genomischen Informationen zu den weiblichen Tieren erhalten die Betriebe eine gute Sicht auf die genetische Struktur ihrer Herde. Dadurch können frühzeitige Selektionsentscheidungen getroffen werden, zum Beispiel welche Kälber sich zur Aufzucht oder welche Rinder sich zum Verkauf anbieten. Die genomischen Zuchtwerte ermöglichen außerdem eine optimale Anpaarungsplanung, wobei neben allen Teil- und Gesamtzuchtwerten auch genetische Besonderheiten, funktionale Merkmale, Milchmerkmale sowie das Linearprofil berücksichtig werden können. Damit kann entschieden werden, welche Kühe sich für eine Besamung mit einer Fleischrasse oder mit gesextem Sperma anbieten oder sich besonders für einen Embryotransfer eignen. Für eine fundierte Selektion und Anpaarungsentscheidung liegen nun auf der männlichen und weiblichen Seite genauso sichere Information vor. Bei gleichzeitiger Minimierung der Aufzuchtkosten kann so ein Maximum an Zuchtfortschritt erzielt werden.


Häufig gestellte Fragen

Sie erhalten Einsicht in das genetische Potential der Tiere, dies beinhaltet genomische Zuchtwerte und genetische Besonderheiten (von Erbfehlern bis zu positiven Eigenschaften). Darüber Hinaus wird die Abstammung kontrolliert. 

 

Wenn Sie Mitglied in einem Zuchtverband sind dann sollten Sie sich mit diesem in Verbindung setzen. Ein Mitarbeiter wird Ihnen in einem persönlichen Gespräch alle möglichen Leistungen erläutern. Gemeinsam entwickeln Sie ein auf Ihren Betrieb zugeschnittenes Leistungspaket.

Dann wird Ihr Betrieb angemeldet und für die relevanten weiblichen Tiere werden automatisch über vit Ohrmarken bestellt. Diese werden an Ihren Betrieb gesendet und können mithilfe einer Ohrmarkenzange eingezogen werden.

Dabei gelangt eine Hautprobe in ein Röhrchen, welches Sie mit beigefügten Umschlag an das Labor in Schönow senden. Im Labor wird DNA isoliert und auf Marker untersucht. Auf dieser Markerinformationen und der Abstammung der Tiere berechnet vit die genomischen Zuchtwerte

Die genomischen Informationen werden von vit für Sie aufbereitet und Ihnen im  Webportal NETRINDgenom zur Verfügung gestellt

Ihre Vorteile mit NETRINDgenom

Bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung ein Maximum an Zuchtfortschritt erzielen

Genomisches Herdenmanagement mit NETRINDgenom

Das Genetik Webportal NETRINDgenom für Ihre Herde

Das Webportal ermöglicht Einsicht in alle züchterisch wichtigen Daten und unterstützt den Landwirt beim genetischen Management. NETRINDgenom bietet Ihnen mit Einzeltierseiten und Tierlisten einen schnellen Überblick über das genetische Niveau Ihrer Herde. Das Webportal richtet sich an KuhVisions-Betriebe, kann aber auch von anderen interessierten Landwirten oder Züchtern genutzt werden

Die Genetik Ihrer Herde auf einen Blick

Mehr Wissen. Besser Entscheiden.

NETRINDgenom zeigt Ihnen detaillierte Informationen: von Angaben zur Abstammung, Fruchtbarkeit und Abkalbung bis zu genetischen Besonderheiten, Anpaarungsvorschlägen aus BAP sowie dem genomischen Profil der einzelnen Tiere.

Interaktive Auswertungen zum genetischen Niveau

Verbesserungspotenziale erkennen

Treffen Sie Managemententscheidungen auf der Basis von interaktiven Diagrammen zu den eingesetzten Vätern oder der Entwicklung des genetischen Niveaus Ihrer Herde für verschiedene Merkmale

Effektives Benchmarking mit NETRINDgenom

Optimierungsschritte in Angriff nehmen

Vergleichen Sie Ihre Herde mit anderen, um die Stärken und Schwächen auf Basis horizontaler Betriebsvergleiche zu analysieren.

Sie möchten NETRINDgenom für Ihren Betrieb nutzen?

Dann kontaktieren Sie Ihre Zuchtorganisation!

Vergleich genomischer Zuchtwerte mit den tatsächlichen Leistungen

Milchleistung

Die Daten wurden nach Milchleistung in Klassen eingeteilt und dem wurde der genomische Zuchtwert für Milchleistung ( gzW-MKG) gegenübergestellt. Die Abbildung zeigt, je höher der durchschnittliche gzW-MKG ist, desto mehr Milchleistung wurde erzielt.

Zellzahl und Mastitisfälle

Die Tabelle zeigt, je höher der genomische Zuchtwert für somatische Zellen (gRZS) ist, desto niedriger sind die Zellen in der Milch aus den ersten drei Prüftagen. Außerdem treten Mastitisfrüh und Mastitisspät seltener auf, je höher der gRZS ist.

Nonreturn-Rate

Auch beim Vergleich des genomischen Zuchtwerts für die Nonreturn-Rate (NNR) mit der tatsächlichen NRR-56 in der ersten Laktation wird der genomische Zuchtwert durch den Phänotypen bestätigt: je höher der durchschnittliche gZW-NRR desto höher ist auch die tatsächliche NRR-56.

Abgangsrate

Je höher die prozentuale Abgangsrate in der ersten Laktation desto geringer ist der durchschnittliche genomische Zuchtwert für die Nutzungsdauer (gZW_RZN) .

Markus Strehlke

Mobil:     0172-3469582

Mail:       m.strehlke@ltr.de

-Verden

Ilka Kleemiß

Tel.:     04231-679614

Mail:    IKleemiss@masterrind.com

- Meißen

Kristina Häußler

Tel.:     03521-470460

Mail:    khaeussler@masterrind.com

 

- Bad Zwischenahn

Sylke Rüthemann

Tel.:   04403-932615

Mail:  SRuethemann@masterrind.com

Daniel Langer

Tel.:     05422-987252

Mobil:  0172-5661631

Mail:    dlanger@ohg-genetic.de

Thekla Zachert

Tel.:     033207-533031

Mobil:  0172-3998369

Mail:    zachert@rinderzucht-bb.de

Monika Nörr

Tel.:     07586-920624

Mobil:  0172-7471931

Mail:    noerr@rind-bw.de

Antje Mesecke

Tel.:     038738-73041

Mail:    amesecke@rinderallianz.de

Pia Thies

Tel.:     04321-905302

Mail:    p.thies@rsheg.de

Thekla Ehrenberg

Tel.:     0251-9288229

Mail:    tehrenberg@ruweg.de

Dr. Eiso Busemann

Tel.:     0491-8004160

Mobil:  0162-2340012

Mail:     e.busemann@vost.de

Corinna Pohlmann

Tel.:      0 66 31 / 7 84 220

Mobil:   0170 / 63 28 488

Mail:     c.pohlmann@zbh.de

Zentrale

Tel.     08441-83101

Mail:   srb.bayern@t-online.de